Kostenlose Beratung 0800 3456-500 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

Webdesign (HTML/CSS/Dreamweaver) mit Design Thinking

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Mit Design Thinking stellt dieser Kurs einen Ansatz zum Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen vor. Du lernst außerdem den Workflow für ein modernes Webdesign kennen und kannst benutzerfreundliche Webseiten erstellen. Du erfährst, wie Künstliche Intelligenz im Beruf eingesetzt wird.
  • Abschlussart: Zertifikat „Design Thinking“
    Zertifikat „Webdesign mit HTML/CSS/Dreamweaver“
  • Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
    Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
  • Dauer: 9 Wochen

Design Thinking

Einführung in Design Thinking (ca. 1 Tag)

Design Thinking Prozess im Überblick

Die wichtigsten Regeln und Phasen des Design Thinking

Praxisorientierte Ansätze und Anwendungen


5 Phasen im realen Projekt (ca. 3 Tage)


Research Phase

Methodischer Input zu qualitativem Research

Umsetzung durch praktische Übungen am realen Projekt


Synthese Phase

Methodischer Input zu Analyse und Synthese

Umsetzung durch praktische Übung am realen Projekt


Ideation Phase

Methodischer Input zu Kreativtechniken und Ideenentwicklung

Umsetzung durch praktische Übung am realen Projekt


Prototyping Phase

Methodischer Input zu Visualisierung und Protoyping (u. a. Mockups, Click Dummys, 3D-Printing und Rapid Prototyping)

Umsetzung durch praktische Übung am realen Projekt


Testing Phase

Methodischer Input zu Testmethoden und Iteration, agiles Vorgehen

Umsetzung durch praktische Übung am realen Projekt


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Projektarbeit (ca. 1 Tag)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

Webdesign mit HTML, CSS und Dreamweaver

HTML (ca. 5 Tage)

Grundgerüst

Tags zur Texterstellung (h1-h6, p, br)

Grundlagen CSS

Text-Format-Befehle

Gerüstbildende HTML-Tags (z. B. header, nav)

Grafiken einbinden und in Photoshop aufbereiten

Favicons

Verlinkungen

Interne-, Externe-, Tel.-, mailto-Links

Listen und Tabellen

Formulare in HTML

Formularelemente

Einbindung von Video- und Audioelementen

Einbindung von YouTube und Google-Maps

Unterschiede zwischen XHTML und HTML


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Grundlagen CSS (ca. 5 Tage)

Grundlagen Dreamweaver

Einbindungsmöglichkeiten von CSS-Angaben (intern, extern, inline-Style)

Textgestaltung mit CSS

CSS-Attribute zur Gestaltung von Bordern und Abständen (padding, margin)

Hintergrundgestaltung per CSS

Grundlagen float/clear

Spaltigkeit mit float

Farben mit CSS

Clearfix

Pseudoelemente (::before/::after)

Pseudoklassen (:nth-of-type)

Listen/display/Link-Pseudo-Klassen

Navigation mit ul/li (horizontal/vertikal)


CSS-Flexbox (ca. 5 Tage)

Spaltigkeit mit Flex

Ausrichtung von Elementen mit Flex

Spalten in Spalten mit Flex

Individuelle Schrift verwenden (@font-face)

Schriften mit Dreamweaver

Dreamweaver – CSS-Designer

CSS-Position

Positionen: relative/absolute/fixed

Möglichkeiten zur Formulargestaltung per CSS

CSS-Farbverläufe

CSS – transition/transform


Responsives Webdesign (ca. 6 Tage)

Breakpoints, Viewport, Media-Querys

Header und header-img responsiv gestalten

Picture-Elemente in HTML

Mobile Navigation mit hover

Hover in click auf Apple-Handys ermöglichen

Klick-Event per CSS (mittels checkbox)

Responsive Navigationen mit click

Animierter Burger-Button

CSS-Akordeon (mittels Radio-Buttons)

Drop-Down-Menü für Desktop und Mobile

Unterschiedliche Designs

CSS-Pseudoklasse :target

One-Page-Site – Seitenstruktur

Responsive Navigation mit :target-Steuerung

Vorteile von One-Page-Sites


JavaScript (ca. 9 Tage)

Anwendungen einbinden

Einstieg in JavaScript/jQuery

If-then-else

Variablen

Data Objekt

Array Datentyp

ScrollTop

For-Schleife

Math-Objekt

Sticky-menu (js/css)

Menu mit Scrollen ein-/ausblenden

Verwendung von vh/vw und calc

Pflichtangaben Impressum/Datenschutz

Cookiehinweis

Font-awesome – Symbol Bibliothek

CSS-Filter

CSS-Variablen

Optim. der Site für die Suchmaschinen (SEO)

Object fit – Rahmenfüllende Grafiken

CSS-Animation

CSS-Grid

Grid-template-areas

Einführung in CSS-Framework: Bootstrap


Projektarbeit (ca. 10 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Du kennst den kompletten Workflow für ein modernes Webdesign und produzierst benutzerfreundliche und anspruchsvolle Webseiten.

Zusätzlich vermittelt der Kurs den Ansatz des Design-Thinking, mit dem sich innovative Lösungen für komplexe Probleme erarbeiten lassen. Das Vorgehen bei Design-Thinking ist klar strukturiert, iterativ und lässt viel Raum für neue Sichtweisen. Der Lehrgang vermittelt Sinn, Ablauf und Grundsätze der Methode.

Webdesigner:innen, Webprogrammierer:innen, Grafiker:innen, Mediengestalter:innen, Fachkräfte aus künstlerischen Berufen oder Personen, die bei der Konzipierung, Gestaltung und praktischen Umsetzung von Internet-Auftritten verantwortlich mitwirken und die dafür notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erwerben wollen.

Fach- und Führungskräfte aller Abteilungen, Innovationsmanager:innen, Marketingleiter:innen, Business Developer, Produktmanager:innen und Research- und Development-Manager:innen.

Nahezu alle Unternehmen setzen heutzutage auf einen attraktiven Internetauftritt, der sie als Unternehmen repräsentiert. Als zukünftige Arbeitgeber:innen kommen vor allem Grafik-, Werbe-, Web-, Multimedia- oder Fullservice-Agenturen, aber auch Software- und Datenbankanbieter in Frage. Kenntnisse im Bereich Webdesign werden in nahezu allen Branchen gefordert. Mit entsprechendem Knowhow ist auch die berufliche Selbstständigkeit eine interessante Perspektive.

Im Ansatz war Design Thinking eine innovative Methode zur Produktentwicklung, der sich aber mittlerweile auf die gesamte Unternehmenskultur ausgeweitet hat und somit branchenübergreifend gefragt ist.

Dein aussagekräftiges Zertifikat gibt detaillierten Einblick in deine erworbenen Qualifikationen und verbessert deine beruflichen Chancen.

Didaktisches Konzept

Deine Dozierenden sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden dich vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

Du lernst in effektiven Kleingruppen. Die Kurse bestehen in der Regel aus 6 bis 25 Teilnehmenden. Der allgemeine Unterricht wird in allen Kursmodulen durch zahlreiche praxisbezogene Übungen ergänzt. Die Übungsphase ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, denn in dieser Zeit verarbeitest du das neu Erlernte und erlangst Sicherheit und Routine in der Anwendung. Im letzten Abschnitt des Lehrgangs findet eine Projektarbeit, eine Fallstudie oder eine Abschlussprüfung statt.

 

Virtueller Klassenraum alfaview®

Der Unterricht findet über die moderne Videotechnik alfaview® statt  - entweder bequem von zu Hause oder bei uns im Bildungszentrum. Über alfaview® kann sich der gesamte Kurs face-to-face sehen, in lippensynchroner Sprachqualität miteinander kommunizieren und an gemeinsamen Projekten arbeiten. Du kannst selbstverständlich auch deine zugeschalteten Trainer:innen jederzeit live sehen, mit diesen sprechen und du wirst während der gesamten Kursdauer von deinen Dozierenden in Echtzeit unterrichtet. Der Unterricht ist kein E-Learning, sondern echter Live-Präsenzunterricht über Videotechnik.

 

Die Lehrgänge bei alfatraining werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von deiner Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.