Kostenlose Beratung 0800 3456-500 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

BIM-Manager:in und -Modeler mit Revit

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Du kennst die BIM-Strukturen, beherrschst die Begriffe und Grundlagen von BIM und kannst Strategien zur Einführung von BIM in Unternehmen anwenden. Du erfährst, wie Künstliche Intelligenz in deinem beruflichen Umfeld eingesetzt wird. Außerdem erwirbst du umfangreiches Wissen in Revit BIM.
  • Abschlussart: buildingSMART-Zertifikat „Professional Certification – Foundation Basic Module“
    Zertifikat „BIM-Modeler Revit“
  • Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
    buildingSMART/VDI-Zertifizierung
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
    Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
  • Dauer: 8 Wochen

BIM-Manager:in – Building Information Modeling

BIM Grundlagen (ca. 3 Tage)

Einführung in die BIM-Methode

Industriestandard 4.0

Notwendigkeit neuer kollaborativer Formen

Vorteile und Herausforderungen der BIM-Methode

BIM und Lean Management

Offene und interoperable Lösungen

buildingSMART als Organisation

BIM-Kompetenzbewertung

Nationale Besonderheiten in der BIM Anwendung

Nationale/Internationale Normen und Richtlinien


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


BIM in den Phasen: Planen-Bauen-Betreiben (ca. 3 Tage)

BIM Bestandsermittlung – Daten – Prozesse

Fachmodelle und die Koordination der Daten

Auswertungen und Nutzung der Modelldaten in der Planungsphase

BIM in der Realisierungsphase

BIM im Bestand und in der Bewirtschaftungsphase

BIM Referenzprozesse Stufenplan BMVI/ISO 19650


BIM Projektausrichtung (ca. 4 Tage)

Forderung der Auftraggeber:innen – AIA

Umsetzung der Standards

Informationsbedürfnisse und Ziele des Bauherren

BIM Steuerung für Bauherren

BIM Implementierung im Unternehmen

BIM Referenzablauf – Systematik

Projektorganisation und Anwendungsfälle

BIM Rollen und Verantwortlichkeiten

Leistungsbild „BIM Manager:in“

Objektorientierter Modellaufbau, BIM-Werkzeuge

Modellqualitäten, Klassifikation und Koordinierung


BIM Management (ca. 3 Tage)

Formulierung der BIM-Zielsetzung

Bedingungen für erfolgreiche BIM-Projekte

Projektbegleitung, Datenmanagement und Reporting des BIM-Einsatzes

Erstellen von BIM-konformen Vorlagen und Richtlinien für alle Planungsbeteiligten


Rechtliche Grundlagen und Leistungsbilder (ca. 1 Tag)

BIM und HOAI – Auswirkungen auf das Preisrecht

BIM Vertragsregelungen und Bestandteile BIM BVB


Kollaboration und Koordination (ca. 2 Tage)

Modellierungsrichtlinien

Common Data Environment (CDE)

Use Case Management BIM Workflow

IDM (Information Delivery Manual)

Model View Definition (MVD)

Informationslieferkette – Gesamtprozesslandkarte

Erstellung BIM Projektabwicklungsplan – BAP


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und buildingSMART/VDI-Zertifizierung: Professional Certification – Foundation Basic Module inkl. Zertifizierungsvorbereitung (ca. 4 Tage)

BIM-Modeler Revit

Grundlagen in BIM und CDE (ca. 2 Tage)

Überblick, Einstieg und Nutzen von BIM

BIM Rollen (Manager:in, Koordinator:in, Modeler)

Unterschiede Open BIM und Closed BIM

BIM Dokumente (AIA, BAP, IDM...)

buildingSMART Standards

Common Data Environment (CDE)

Implementierung von Fachplanermodellen

Datenverwaltung und -austausch mit IFC und BCF


Grundlagen in Solibri/BCF Nachrichten (ca. 1 Tag)

Mehrere Modelle (IFC Daten) zusammenführen

Sichtbarkeiten, Auswahlkorb

Messfunktion, Markierung, Schnittdarstellung

Präsentation und BCF Bericht erstellen

BCF Dateien in Solibri Office verwenden


Grundlagen in Revit (ca. 2 Tage)

Importieren von Vorlagenzeichnungen

Aufbau eines Gebäudemodells

Bauteile, Räume und Ausbauflächen


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


BIM-Modelle, IFC Import und Export (ca. 2 Tage)

Modellfertigstellungs- und Detaillierungsgrade

Level of Development (LOD, LOG, LOI, LOIN)

Datenaustausch mit IFC 4

Revit IFC Import und Export Schnittstelle

Option Basismengen

Kontrolle der IFC Daten mit Solibri Office


Attribute (ca. 4 Tage)

Eigenschaftssätze (Property Sets Definition)

IFC Attribute, IFC Entität

Attribute modifizieren und übertragen

Benutzerdefinierte Attribute

Attributzuordnung (Attributmapping)

Attribute mit Excel bearbeiten


Kollisionskontrolle in Revit (ca. 2 Tage)

Kollisionskontrolle, Einstellungen, Kollisionsbericht

Wichtige und unwichtige Kollisionen unterscheiden

Kollisionen zwischen Architektur- und Haustechnikmodell

Durchbruchplanung (Deckendurchbruch, Wandaussparung)


BIM Objekte (ca. 2 Tage)

Revit Familien

BIM Objekte nutzen und aufbereiten

Familien in Revit selbst erzeugen


Projektarbeit (ca. 5 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

CAD-Kenntnisse (idealerweise Revit) werden empfohlen.

Nach dem Lehrgang kennst du BIM-Strukturen, beherrschst die Begriffe und methodischen Grundlagen von BIM, verstehst nationale und internationale Standards, kannst Strategien zur Einführung von BIM in Unternehmen anwenden und fundierte Planungsentscheidungen treffen.

Auch verfügst du nach diesem Lehrgang über umfangreiche Kenntnisse in der Erstellung und Pflege von BIM-Gebäudemodellen. Des Weiteren weißt du, wie man Daten innerhalb von BIM-Projekten austauschen kann.

Der Lehrgang richtet sich an Personen mit Studium in den Architektur- oder Ingenieurwissenschaften, Bauzeichner:innen, Bautechniker:innen und Fachkräfte mit entsprechender Berufsausbildung und -erfahrung.

BIM-Modeler mit Kenntnissen in Revit sind in Planungsprojekten stark nachgefragt und werden in Bau- und Immobilienunternehmen sowie Konstruktionsbüros aller Größen gesucht.

Zudem stellst du als BIM-Manager:in in Bauprojekten eine wichtige Schnittstelle zwischen Projektleitung und Team dar und wirst in Bau- und Immobilienunternehmen sowie Konstruktionsbüros aller Größen gefragt. Das Zertifikat von buildingSMART, das in Deutschland in Zusammenarbeit mit dem VDI herausgegeben wird, bescheinigt dir international vergleichbares, systematisches Wissen im Fachbereich Building Information Modeling und erleichtert so deinen beruflichen Ein- und Aufstieg.

Didaktisches Konzept

Deine Dozierenden sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden dich vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

Du lernst in effektiven Kleingruppen. Die Kurse bestehen in der Regel aus 6 bis 25 Teilnehmenden. Der allgemeine Unterricht wird in allen Kursmodulen durch zahlreiche praxisbezogene Übungen ergänzt. Die Übungsphase ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, denn in dieser Zeit verarbeitest du das neu Erlernte und erlangst Sicherheit und Routine in der Anwendung. Im letzten Abschnitt des Lehrgangs findet eine Projektarbeit, eine Fallstudie oder eine Abschlussprüfung statt.

 

Virtueller Klassenraum alfaview®

Der Unterricht findet über die moderne Videotechnik alfaview® statt  - entweder bequem von zu Hause oder bei uns im Bildungszentrum. Über alfaview® kann sich der gesamte Kurs face-to-face sehen, in lippensynchroner Sprachqualität miteinander kommunizieren und an gemeinsamen Projekten arbeiten. Du kannst selbstverständlich auch deine zugeschalteten Trainer:innen jederzeit live sehen, mit diesen sprechen und du wirst während der gesamten Kursdauer von deinen Dozierenden in Echtzeit unterrichtet. Der Unterricht ist kein E-Learning, sondern echter Live-Präsenzunterricht über Videotechnik.

 

Die Lehrgänge bei alfatraining werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von deiner Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.