Kostenlose Beratung 0800 3456-500 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

Datenschutzreferent:in und Arbeitsschutzmanagementbeauftragte:r

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Lerne in diesem Kurs, ein Arbeitsschutzmanagementsystem zu planen und sachgemäß durchzuführen, und erwirb Wissen zum Datenschutzrecht sowie zu technisch-organisatorischen Maßnahmen. Es werden der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) und die Umsetzung eines erfolgreichen Auditsprogramms erläutert.
  • Abschlussart: Zertifikat „Datenschutzreferent:in“
  • Zusatzqualifikationen: Zertifikat „Arbeitsschutzmanagement-Beauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
    Zertifikat „Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
    Zertifikat „Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
  • Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
    Arbeitsschutzmanagement-Beauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation
    Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation
    Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
  • Dauer: 12 Wochen

Arbeitsschutzmanagementbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Grundlagen (ca. 4 Tage)

Rechtliche Grundlagen/Unternehmerverantwortung

Anforderungen, Normgebung und Struktur gemäß DIN ISO 45001

Betriebliche Managementsysteme

Verantwortliche und Befugte im Arbeitsschutzmanagement

Verbandbuch und Unfallmeldungen

Betriebsanweisungen und Unterweisungen

Aufgaben und Leistungen der Unfallversicherer:innen


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Arbeitsschutzmanagement (ca. 4 Tage)

Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems

Integration in andere Managementsysteme: Harmonized Structure (HS) in HSQE-Managementsystemen

DIN EN ISO 45001:2023 (Änderungen gegenüber BS OHSAS 18001)


Bewertung von Risiken und Chancen (ca. 3 Tage)

Bewertung von Risiken und Chancen

Produktsicherheitsgesetz

Registrierung, Evaluierung und Autorisierung von Chemikalien (REACH)

Gefährdungen durch Lärm

Gefährdungen durch Elektrizität

Psychische Belastungen als Gefährdungsfaktor


Planung eines Arbeitsschutzmanagements (ca. 3 Tage)

Prozessmodell (PDCA-Zyklus)

Kontext der Organisation

Beteiligung interessierter Parteien

Betriebssicherheitsverordnung


Umsetzung eines Arbeitsschutzmanagements  (ca. 3 Tage)

Ziele und Kennzahlen im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Dokumentierte Informationen eines Arbeitsschutz- und Gesundheitsschutz-Managementsystems und ihre Lenkung

Kontrolle, Verbesserung und Weiterentwicklung

Audits und Zertifizierung


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Arbeitsschutzmanagementbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ (ca. 3 Tage)

Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Datenschutz im Unternehmen – Grundlagen (ca. 2 Tage)

Aufbau der europäischen Datenschutzgrundverordnung

Das Bundesdatenschutzgesetz – Gegenstand und Ziele

GAP-Analyse zwischen BDSG und DSGVO

Anwendungsbereiche

Begriffsbestimmungen


Grundsätze und Rechte der betroffenen Personen (ca. 1 Tag)

Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Rechtmäßigkeitsbestände

Einwilligung

Transparenzgebot

Informationspflichten

Betroffenenrechte

Berichtigung und Löschung

Widerspruchsrecht

Beschränkungen


Verantwortliche und auftragsverarbeitende Personen (ca. 2 Tage)

Privacy by Design & Default, Risikoabwägungen

Auftragsverarbeitung

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Sicherheit der Verarbeitung

Zutritts-, Zugangs- und Zugriffskontrollen

Datenschutz-Folgenabschätzung

Datenschutzbeauftragte:r (Benennung, Stellung, Aufgaben, Haltung, Probezeit)

Weitere Organe mit Datenschutzfunktion

Die Rolle des Betriebsrates (Mitbestimmung)

Code of Conduct, Zertifizierung, Vor-, Haupt-, Nachaudit


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Übermittlung personenbezogener Daten (ca. 2 Tage)

Allgemeine Grundsätze der natürlichen Übermittlung

Datenübermittlungen ins Drittland

Aufsichtsbehörden

Zuständigkeiten, Aufgaben, Befugnisse


Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen (ca. 2 Tage)

Rechtsbehelfe

Haftung, Bußgelder, Sanktionen

Besondere Verarbeitungssituationen

Schlussbestimmungen


Bundesdatenschutzgesetz (ca. 1 Tag)

Anwendungsbereich, Videoüberwachung öffentlicher Bereiche

Ausnahmen zu den Betroffenenrechten

DSB öffentlicher und nichtöffentlicher Stellen

LDAs, Bußgeldvorschriften, Sanktionen


IT-Sicherheit und Datenschutz (ca. 3 Tage)

Netzwerkkomponenten, Speicherkomponenten (RAID)

Grundlagen Access Management

Grundlagen IT-Sicherheit

IT-Grundschutz-Standards

Risikofaktoren

Verbesserungsoptionen


Weitere Aufgabenbereiche (ca. 3 Tage)

Grundlagen Sozialdatenschutz

Grundlagen Beschäftigtendatenschutz

Personalakte, Dateneinsicht und -auskunftsrechte

Aufbau und Betrieb eines Datenschutzmanagementsystems und SDM

Der rechtliche Rahmen des Outsourcings aus Datenschutzsicht

Datenschutz im Bereich Marketing und bei Werbemaßnahmen


TDDDG (ca. 1 Tag)

Aufbau und Inhalte des Telekommunikation-Digitale-Dienste-Datenschutz-Gesetz


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ (ca. 3 Tage)

Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Grundlagen (ca. 2 Tage)

Zielsetzung von Datenschutzaudits

Basiswissen zur Datenschutzpolitik (Unternehmensziele, Handlungsgrundsätze)

EU-DSGVO

Anforderungen an interne Audits und Auditierende


Datenschutzmanagementsystem (ca. 3 Tage)

Anforderungen an den Aufbau eines Datenschutzmanagementsystems

Prozessmodelle für Aufbau und Einführung eines Datenschutzmanagementsystems

Methoden, Techniken und Hilfsmittel

Ist-Erfassung und -Analyse, Schwachstellenermittlung, Risikoanalyse


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Standard-Datenschutzmodell (ca. 1 Tag)

Aktueller Stand und Einführung

SDM-Umsetzung und Anforderungen aus DSGVO

Gewährleistungsziele des SDM

Generische Maßnahmen

SDM-Bausteine


Datenschutzkonzept (ca. 2 Tage)

Beziehungen zu anderen betrieblichen Managementsystemen (DIN EN ISO 9000ff., 27001ff.)


Erstellung eines Auditprogramms (ca. 2 Tage)

Aufstellung eines Auditprogramms

Erstellung von Auditfragenlisten

Prüftiefe


Audit-Durchführung (ca. 4 Tage)

Interviews als Informationsquelle

Dokumentensichtung vor Ort

Prüfung der technischen Ausstattung

Prüfung der Aufbau- und Ablauforganisation

Prüfung der technischen und organisatorischen Sicherungsmaßnahmen

Begehungen


Audit-Auswertung (ca. 3 Tage)

Auswertung, Prüfbericht und Folgemaßnahmen

Erstellung eines Auditberichts

Verfolgung von Maßnahmen

Vorstellung möglicher Hilfsmittel (Checklisten, Fragenkatalog, Auditpläne, Abweichungsberichte)

Korrekturmaßnahmen


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ (ca. 3 Tage)



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Nach Abschluss des Kurses bist du mit den wesentlichen Aufgaben im Datenschutz vertraut. Du besitzt das nötige Wissen auf Grundlage der aktuellen EU-DSGVO für einen rechtssicheren Umgang mit personenbezogenen Daten sowie Kenntnisse im Bereich Datenschutz-Organisation und der IT-Sicherheit. Zudem verfügst du über Fachwissen rund um ein effizientes Datenschutzmanagementsystem und kannst Datenschutzaudits erfolgreich planen, durchführen und auswerten.

Anschließend erlernst du, ein Arbeitsschutzmanagementsystem gemäß der DIN ISO 45001:2023 zu planen und durchzuführen. Du kennst relevante Vorschriften im Arbeitsschutz und kannst die richtigen Werkzeuge und Methoden sicher einsetzen. Außerdem bist du in der Lage, das Arbeitsschutzmanagementsystem nach der Harmonized Strutcture (HS) in andere Managementsysteme zu integrieren.

Dieser Kurs richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die für die Datenverarbeitung verantwortlich sind, z.B. Mitarbeiter:innen aus dem Personalwesen, der Verwaltung, dem Qualitätsmanagement oder der Rechtsabteilung.

Mitglieder in Betriebs- und Personalräten, Personalentwickler:innen, Managementbeauftragte:r, Mitarbeiter:innen der Berufsgenossenschaften und Arbeitsschutzbehörden, externe Berater:innen im Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Arbeitsschutzmanagement-Beauftragte werden vorrangig in größeren Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen eingestellt. Häufig finden sie auch Anstellung bei Krankenkassen oder Gesundheitsdienstleistern.

Nicht nur in den Bereichen Revision, Qualitätsmanagement, Recht und Organisation sind Kenntnisse über den Datenschutz unverzichtbar. Die in diesem Kurs erworbenen Fachkenntnisse sind für alle Branchen, die mit persönlichen Daten in Berührung kommen, von großem Nutzen.

Du weist deine neu erworbenen Kenntnisse mit einer TÜV Rheinland geprüften Qualifikation nach.

Die Lehrgänge bei alfatraining werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von deiner Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.