Kostenlose Beratung 0800 3456-500 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

Industrie 4.0 Transformation Expert mit Wissensmanagement

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Dieser Lehrgang führt in das Thema Wissensmanagement ein und vermittelt Schlüsselbegriffe der Industrie 4.0. Weiter werden das Internet of Things (IoT) sowie die digitale Transformation erläutert. Du erfährst, wie Künstliche Intelligenz (KI) in deinem beruflichen Umfeld eingesetzt wird.
  • Abschlussart: Zertifikat „Industrie 4.0 Transformation Expert mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
  • Zusatzqualifikationen: Zertifikat „Wissensmanagement“
  • Abschlussprüfung: Industrie 4.0 Transformation Expert mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation
    Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
    Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
  • Dauer: 6 Wochen

Industrie 4.0 Transformation Expert mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Grundlagen Industrie 4.0 (ca. 2 Tage)

4. Industrielle Revolution – Entwicklungsstufen in Kurzform

Definitionen und Fachbegriffe

Faktoren für die digitale Transformation

Agile Systeme und Prozesse


Schlüsselbegriffe der Industrie 4.0 (ca. 3 Tage)

Überblick zu Big Data

Social Media Grundlagen und Funktionsweisen

Sender-Empfängersysteme verstehen: RFID, NFC

Erläuterung von Maschinenanwendungen:  Bots, Crawler, Blockchain, KI und Machine Learning

Einsatzgebiete und Grenzen der Additiven Fertigung und 3D-Druck

Assistenzsysteme: Kleine Helfer mit großer Wirkung

Cloud Computing: Infrastruktur und Dienstleistung in der Datenspeicherung

Augmented und Virtual Reality: Erweiterte Realitäten und ihre Einsatzmöglichkeiten

M2M Kommunikation: Automatischer Datenaustausch zwischen technischen Systemen


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Internet der Dinge und Dienste (ca. 3 Tage)

Technische Herausforderungen und  Big Data

IoT/IoS/IoE/AIoT

Die betriebswirtschaftliche Kraft des IoT/IoS

Smart Services: Entwicklung datenbasierter, digitaler Dienstleistungen


Digitale Transformation (ca. 4 Tage)

Horizontale und vertikale Integration: Vernetzung von Abteilungen, Bereichen und Unternehmen

Phasenplan und Umsetzung

Change- und Innovationsmanagement

Auswirkungen neuer Geschäftsmodelle

Digital Leadership: Von Lean zu Smart in der Produktion

Erfolgscontrolling mit Kennzahlen, Kennzahlensystemen und Business Intelligence

Auswirkungen auf die Logistik

Industrie 4.0-reife Instandhaltung


Auswirkungen auf Organisation und Mitarbeiter:innen (ca. 2 Tage)

Die neue Rolle der Mitarbeiter:innen in der digitalen Fabrik der Zukunft

Faktor Mensch in der Industrie 4.0

Wandlungsbereitschaft der Mitarbeiter:innen


Rechtliche Rahmenbedingungen (ca. 3 Tage)

IT- und Datenschutzrecht: Rechtliche Fallstricke vermeiden

Produkthaftungsrecht: Wer haftet für welchen Schaden in einer vernetzten Welt

IP-Recht und Datenhoheit: Bedeutung gewerblicher Schutzrechte

Arbeitsrecht: Gesetzliche Regelungen zum besonderen Schutz der Arbeitnehmer:innen

Umsetzungsstand von Industrie 4.0 in Deutschland


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Industrie 4.0 Transformation Expert mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ (ca. 3 Tage)

Wissensmanagement

Einführung in das Wissensmanagement (ca. 1 Tag)

Anforderungen an die DIN Normen (DIN EN ISO 9001:2015 und DIN ISO 30401:2021)

Wissensziele im Unternehmen festlegen

Wissen erkennen, verwahren und verteilen


Methoden und Instrumente zur Wissenserfassung und -verwahrung (ca. 2 Tage)

Wissenslandkarten

Lessons Learned

Wissenssicherung

Wissensplattformen

Expertenverzeichnisse


Methoden und Instrumente zur Wissensanwendung und -verteilung  (ca. 2 Tage)

Kreativitätstechniken

Job Rotation, Job Enrichement und  Job Enlargement

Lernprojekte

Qualitätszirkel

Wissenswerkstatt

Wissenscafé

Wissenstransfer


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Softwareeinsatz (ca. 1 Tag)

Softwareauswahl

Aufbau einer Wissensplattform

Zusammenwirken von Mensch, Organisation und Technik


Methoden und Instrumente zur Bewertung eines Wissensmanagementsystems (ca. 1 Tag)

Wissensmanagementaudits

Benchmarking

Wissensbilanz


Projektarbeit (ca. 3 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Nach diesem Lehrgang bist du mit den Fachbegriffen und Prozessen rund um die digitale Revolution vertraut und verfügst über Kenntnisse zur Einführung und Begleitung einer digitalen Transformation im Unternehmen.

Des Weiteren bist du in der Lage, Wissenslandkarten zu erstellen, Wissenssicherung bei ausscheidenden Mitarbeitenden vorzunehmen sowie Methoden und Maßnahmen des Wissensmanagements im Unternehmen einzusetzen und zu bewerten.

Der Lehrgang richtet sich an alle Personen, die sich den unternehmerischen Herausforderungen der Digitalisierung stellen möchten. Vor allem für Mitarbeiter:innen aus den Bereichen Verwaltung, Produktion, Instandhaltung, Logistik und Controlling, aber auch Personalmitarbeiter:innen aus Industrieunternehmen ist dieser Kurs von Interesse.

Fachkräfte im Bereich Industrie 4.0 finden nicht nur in großen Industrieunternehmen eine Anstellung. Auch kleinere und mittelständische Unternehmen, die an der digitalen Transformation teilhaben möchten, sind auf der Suche nach qualifiziertem Personal mit Kenntnissen im Bereich Industrie 4.0. Nach dem Lehrgang kannst du deine neuen Kompetenzen aussagekräftig mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation nachweisen.

Des Weiteren weist du als Mitarbeiter:in, die sich im strukturierten Umgang mit Wissen auskennt sowie ein entsprechendes Wissensmanagement einführen kann, eine gefragte Zusatzqualifikation nach, die dich für zahlreiche Arbeitgeber:innen interessant macht.

Didaktisches Konzept

Deine Dozierenden sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden dich vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

Du lernst in effektiven Kleingruppen. Die Kurse bestehen in der Regel aus 6 bis 25 Teilnehmenden. Der allgemeine Unterricht wird in allen Kursmodulen durch zahlreiche praxisbezogene Übungen ergänzt. Die Übungsphase ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, denn in dieser Zeit verarbeitest du das neu Erlernte und erlangst Sicherheit und Routine in der Anwendung. Im letzten Abschnitt des Lehrgangs findet eine Projektarbeit, eine Fallstudie oder eine Abschlussprüfung statt.

 

Virtueller Klassenraum alfaview®

Der Unterricht findet über die moderne Videotechnik alfaview® statt  - entweder bequem von zu Hause oder bei uns im Bildungszentrum. Über alfaview® kann sich der gesamte Kurs face-to-face sehen, in lippensynchroner Sprachqualität miteinander kommunizieren und an gemeinsamen Projekten arbeiten. Du kannst selbstverständlich auch deine zugeschalteten Trainer:innen jederzeit live sehen, mit diesen sprechen und du wirst während der gesamten Kursdauer von deinen Dozierenden in Echtzeit unterrichtet. Der Unterricht ist kein E-Learning, sondern echter Live-Präsenzunterricht über Videotechnik.

 

Die Lehrgänge bei alfatraining werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von deiner Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.