Nächster Start der Lehrgänge

15. März 2021

Noch Plätze frei

12. April 2021

 

10. Mai 2021

 

07.06.2021

Weiterbildung von der Agentur für Arbeit gefördert.

Karlsruhe

Karlsruhe

xx. Weiterbildungsangebot

Referent/-in Rechnungswesen

Start Ende Dauer Ort Teilnehmerzahl Lehrgangsinhalte
12.04.2021 27.08.2021 20 Wochen Karlsruhe in der Regel 6 - 16, bis 25 Seite drucken
Unterrichtszeiten: Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
Zertifizierter Lehrgang. Maßnahmennummer 631/49/21

 

12.04.2021 20 Wochen

Referent/-in Rechnungswesen

Mit diesem Kurs lernen Sie alle wichtigen Bereiche des Rechnungswesen kennen. Nach einer Einführung in die Grundkenntnisse vertiefen Sie mit praktischen Anwendungen in DATEV und Lexware Ihre Buchführungspraxis.

Anschließend erlernen Sie den eigenständigen und verantwortlichen Umgang mit Bilanzen sowie die zielorientierte Analyse von Finanzdaten.

Weiter erläutert der Lehrgang wichtige Themen des Controllings. Hierfür werden Sie nicht nur in den Teilbereichen des Rechnungswesens wie dem Kostenmanagement und der Budgetierung geschult, sondern erfahren auch, wie Sie die gesammelten betrieblichen Informationen anhand der Software DATEV Controllingreport adäquat bewerten und analysieren.

Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten und Abschlusspräsentation

Zertifikat: alfatraining‐Zertifikat „Referent/-in Rechnungswesen“ und DATEV-Bildungspartner-Teilnahmebescheinigung

Lehrgangsinhalte

 

Die Weiterbildung zum/zur „Referent/-in Rechnungswesen“ besteht aus 5 Modulen, deren Reihenfolge variieren kann.

 

Modul 1: Grundlagen Buchhaltung

 

Grundlagen der Buchführung (ca. 1,5 Tage)

Gesetzliche Grundlagen

Inventur, Inventar, Bilanz

Erfolgsermittlung durch Eigenkapitalvergleich

 

Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten (ca. 2 Tage)

Wertveränderungen in der Bilanz

Auflösung der Bilanz in Bestandskosten

Buchen von Geschäftsfällen und Abschluss der Bestandskonten

Einfacher- und zusammengesetzter Buchungssatz

Eröffnungs- und Schlussbilanzkonto

Aufwendungen und Erträge

Gewinn- und Verlustkonto als Abschlusskonto der Erfolgskonten

 

Einführung in der Abschreibung auf Sachanlagen (ca. 0,5 Tage)

Ursachen, Buchung und Wirkung der Abschreibung

Berechnung der Abschreibung

Gewinn- und Verlustrechnung

 

Bestandsveränderung an fertigen und unfertigen Erzeugnissen (ca. 1 Tag)

Bestandsmehrung,  Bestandsminderung

Auswirkung auf die Gewinn- und Verlustrechnung

 

Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf (ca. 1 Tag)

Wesen der Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)

Die Umsatzsteuer - ein durchlaufender Posten der Unternehmen

Bilanzierung der Umsatzsteuer

 

Privatentnahmen und -einlagen (ca. 1 Tag)

Privatkonto

Unentgeltliche Entnahme von Gegenständen und sonstigen Leistungen

 

Organisation der Buchführung (ca. 3 Tage)

Kontenrahmen

Aufgaben und Aufbau des Kontenrahmens

Kontenrahmen und Kontenplan

Belegorganisation

Bedeutung und Arten der Belege

Die Bücher der Finanzbuchhaltung

Grundbuch, Hauptbuch

Die Nebenbücher im Überblick

Überblick über die gängigen Buchhaltungsprogramme

Stammdatenpflege

Offene Posten Buchhaltung

Kaufmännisches Rechnen: Dreisatz, Prozentrechnen, Zinsrechnen

 

Buchungen im Personalbereich (ca. 1 Tag)

Löhne, Gehälter

Vorschüsse, Sachleistungen

Sonderzuwendungen

 

Buchungen im Beschaffungs- und Absatzbereich (ca. 3 Tage)

Handelswaren

Bezugskosten, Rücksendungen

Sofortrabatte, Preisnachlässe

Lieferskonti, Kundenskonti

Buchung der Werkstoffeinkäufe auf Aufwandskonten

 

Buchungen im Sachanlagenbereich (ca. 0,5 Tage)

Anlagenbuchhaltung

Anschaffung von Anlagegegenständen

Ausscheiden, Verkauf, Entnahme von Anlagegütern

 

Steuern des Unternehmens und des Unternehmers (ca. 0,5 Tage)

 

Jahresabschluss (ca. 2 Tage)

Inventurdifferenzen
Sonstige Forderungen / Sonstige Verbindlichkeiten
Aktive und passive Rechnungsabgrenzung
Rückstellungen / Bewertungen von Forderungen
Abschluss in der Hauptabschlussübersicht

 

Kosten- und Leistungsrechnung (ca. 1 Tag)

Aufgaben der KLAR

Grundbegriffe der KLAR

Aufwendungen – Erträge

Aufwendungen  –  Kosten

Erträge – Leistungen

Kalkulatorische Kosten, Aufgaben und Arten

 

Projektarbeit (ca. 2 Tage)

zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

 

Modul 2: Buchhaltungspraxis mit DATEV und Lexware

 

Lexware (ca. 5 Tage)

Mandantenstammdaten

Kontenstammdaten

Buchen nach Lexware-Logik in SKR03 bzw. SKR04

Auswertungen der Finanzbuchführung

Jahresabschluss

Besonderheiten

Projektarbeit

 

DATEV:

Mandantenstammdaten (ca. 1 Tag)

Neuanlage eines Mandanten

Einspielen und sichern von Mandantendaten

 

Kontenstammdaten (ca. 2 Tage)

Vom Kontenrahmen zum Kontenplan

Kontenfunktionen

Anlegen von individuellen Konten

Anlegen und verwalten Kontokorrent

Kontieren von Musterbelegen nach den Kontenrahmen SKR03 bzw. SKR04

 

Buchen (ca. 6 Tage)

Nach der DATEV-Buchungslogik und  Lexware-Logik

Buchen mit Automatikkonten und Steuerschlüsseln

Buchen mit "Vorläufen"

Festschreiben von "Vorläufen"

Dialogbuchungen und Stapelbuchungen

Aufteilungs- und Split-Buchungen

Stornobuchungen - Generalumkehr (DATEV)

Buchen innergemeinschaftlicher Lieferungen und innergemeinschaftlichen Erwerbs

Buchen bei Drittlandsgeschäften

Buchen nach Buchungskreisen (Eingangs-, Ausgangsrechnungen, Bank, Kasse)

Buchungslisten

 

Auswertungen der Finanzbuchführung (ca. 1 Tag)

Primanota und Journal

Summen- und Saldenliste

Umsatzsteuer-Voranmeldungen

Betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA)

Offene- Posten-Verwaltung (OPOS- Rechnungen, OPOS- Zahlungen)

 

Jahresabschluss (ca. 2 Tage)

Abschlussbuchungen

Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Anlagespiegel

Jahresabschlussauswertungen

Drucken von Auswertungen

 

Besonderheiten  (ca. 1 Tag)

Integration mit dem Programm Lohn und Gehalt

Integration mit der Anlagenbuchhaltung (ANLAG)

 

Projektarbeit (ca. 2 Tage)

zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

 

Modul 3: Grundlagen Controlling

 

Kostenrechnung und Kostenmanagement (ca. 8 Tage)

Einführung in die Kosten- und Leistungsrechnung

Kostenartenrechnung

Kostenstellenrechnung

Kostenträgerrechnung

Kostenrechnungssysteme

Ist-, Normal-, Plankostenrechnung

Teil- und Vollkostenrechnung

Prozesskostenrechnung

 

Unternehmensplanung und Budgetierung (ca. 4 Tage)

Budgetplanung

Liquiditätsplanung

Investitionsplanung

Personalplanung

Werkzeuge der Budgetierung

Erstellung eines Businessplans

 

Kennzahlen (ca. 3 Tage)

Bilanz-, Investitions-, Finanzanalyse

Personalcontrolling

Deckungsbeitrag

Balanced Scorecard

 

Berichtswesen (ca. 2 Tage)

Reporting

BWA

Datenschutz im Controlling

 

Projektarbeit (ca. 3 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

 

Modul 4: Controlling-Praxis mit DATEV

 

Kostenrechnung mit DATEV (ca. 7 Tage)

Anlage der Basisdaten

Anlage des Kostenstellenplanes

Aufbau der Auswertungen

Anpassung der Kostenrechnung an betriebliche Bedürfnisse

Kontenverteilungen

Innerbetrieblichen Leistungsverrechnungen und Umlagen

Erfassen und Verarbeiten von Stapeln

Anzeige und Druck der Auswertungen

Einrichtung von Auswertungspaketen

 

Unternehmensplanung mit DATEV (ca. 5 Tage)

Überblick und Funktionsweise von DATEV

Grundlagen der Planungsrechnung

Planungsstrategien – Aufbau eines Planungs- und Kontrollsystems mit integrierter Erfolgs- und Liquiditätsplanung

Pauschale Planungsansätze

Detaillierte Planungsmöglichkeiten mittels Detailobjekten

Investitionsplanung (Investition und Finanzierung)

Programmverbindungen

Soll-/Ist-Vergleich und DATEV Controllingreport

Auswertungen: Kurzübersicht und Standardauswertungen sowie Planungsbericht

 

Analyse und Planung im Rechnungswesen (ca. 5 Tage)

Die monatliche Analyse

Erfolgsanalyse: Vorjahresvergleich, Soll-Ist Vergleich, Branchenvergleich, Zeitreihendarstellung für Trendaussagen

Liquiditätsanalyse: statische Liquidität, Entnahmeverhalten, Zahlungsgewohnheiten, Kontoführung, Finanzflussrechnung mit Cashflow-Ermittlung

Mittelverwendung und -herkunft

Besondere Lösungen und Anlässe

Ermittlung der Kapitaldienstfähigkeit

Individuelle BWA (Anpassung der Standard-BWA)

 

Projektarbeit (ca. 3 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

 

Modul 5: Bilanzbuchhaltung mit Datev

 

Zwischen-, Jahresabschluss und Lagebericht
(ca. 10 Tage)

Der Monats-/Jahresabschluss: Bilanz und GuV
Grundlagen Steuerrecht, Handelsrecht und Gesellschaftsrecht

Bilanzierung und Bewertung

Mahnverfahren, Klageverfahren und Zwangsvollstreckung

 

Berichtswesen: Auswerten und Interpretieren des Zahlungswerkes für Planungs- und Kontrollentscheidungen mit DATEV (ca. 7 Tage)

Anlegen eines Unternehmensreport, Erstellungs-/ Erläuterungsberichts und Bilanzberichts nach aktuellen Empfehlungen der BStBK

Berichtsbearbeitung: Textbearbeitung, Variablen und Rechenfelder

Auswertungen aus DATEV Kanzlei-Rechnungswesen und DATEV Anlagenbuchführung

Ausgabe des Dokuments

Auswerten des Berichts

 

Projektarbeit (ca. 3 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

 

Lehrgangsziel:

Nach dem Lehrgang können Sie die Organisation des betrieblichen Finanz- und Rechnungswesens kompetent übernehmen. Sie beherrschen die sichere Anwendung der Programme DATEV und Lexware. Sie haben außerdem das nötige Fachwissen, um Leistungsprozesse im Unternehmen strategisch zu planen, zu überwachen und zu optimieren.

 

Zielgruppe:

Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter/-innen aus dem betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen, Fachkräfte aus Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien und aus dem Controlling.

 

Berufsaussichten:

Referenten/-innen im Rechnungswesen unterstützen und beraten die Geschäftsleitung, gleichen interne und externe Prozesse miteinander ab und stehen externen Partnern wie Wirtschaftsprüfern als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Somit eröffnen sich Ihnen vielseitige Berufsaussichten in allen Branchen, vor allem in größeren Unternehmen können Sie zukünftig das Konzernrechungswesen unterstützen.

Das aussagekräftige Zertifikat von alfatraining gibt Ihrem zukünftigen Arbeitgeber detaillierten Einblick in Ihre erworbenen Qualifikationen.

 

Konzept & Ausstattung:

Allen Teilnehmenden steht während des Lehrgangs ein ergonomischer Arbeitsplatz mit einem leistungsfähigen PC, Flachbildschirm und Internetzugang zur Verfügung. Unsere Dozenten/innen sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden Sie vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

 

Präsenzlehrgänge mit Videotechnik der neuesten Generation

Der Einsatz von Videokonferenzsystemen gehört zum Lehrgangskonzept von alfatraining. Diese Form von Unterricht trainiert das Arbeiten in einer vernetzten Arbeitsumgebung, wie sie in Industrie und Wirtschaft existiert. In der globalisierten Arbeitswelt arbeiten Firmen heutzutage sowohl firmenintern als auch mit anderen Unternehmen deutschlandweit, europaweit oder weltweit über moderne Kommunikationstechniken und Netzwerke zusammen. Sie lernen im Unterricht den Umgang und Einsatz dieser modernen Techniken kennen.

 

Wie funktioniert der Unterricht bei alfatraining?
Bei alfatraining findet der Unterricht via alfaview®, einer Videokonferenzsoftware, statt. Die Dozierenden und die Teilnehmenden können sich gegenseitig sehen, hören und miteinander sprechen – live, lippensynchron und in Fernsehqualität! Über den virtuellen Klassenraum alfaview® ist es möglich, dass Sie sowohl mit Dozierenden als auch mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Ihres Kurses sprechen und im Team standortübergreifend gemeinsam an Projekten arbeiten. Zusätzliche separate Online-Besprechungsräume eignen sich zur vertraulichen Kommunikation in Kleingruppen.

 

Lernen von zuhause: Kursteilnahme im Homeoffice

Über das Videokonferenzsystem alfaview® nehmen Sie von zuhause aus am Kurs teil.

Mehr Informationen

 

Förderungsmöglichkeiten:

Unser Lehrgangskonzept ist von der Agentur für Arbeit anerkannt und nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert, eine Förderung mit Bildungsgutschein oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ist möglich.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich.
Für Zeitsoldaten besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen.
Auch Firmen können ihre Mitarbeiter über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.

 

alfatraining Karlsruhe

Bitte rufen Sie uns an, 

wir beraten Sie gerne.

 

0800 3456-500

 

Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

Weiterbildung bei alfatraining

Lernsituation bei alfatraining

Lernen Sie das innovative Unterrichtskonzept von alfatraining kennen. Live-Unterricht mit Videotechnik.

Mehr Informationen